Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Abonnieren
 


 


http://myblog.de/mysweetdespair

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
peyton und hayley

hey, wow, das hat aber mal so richtig lange gedauert... bis ich wieder mal hier vorbeigeschaut habe, meine ich aber jetzt bin ich ja hier. ich werde nicht über mich in der 3. person sprechen, aber ich werde mich heute mal mit 2 tv-serien-charakteren vergleichen. das ist mir in den letzten tagen aufgefallen und ich weiß nicht, wem ich davon erzählen soll, außer mir selbst (und das ist dies quasi in abgewandelter form).
also, wer die serie 'one tree hill' kennt, weiß sicherlich bescheid, wer peyton sawyer, brooke davis und hayley james/scott sind.
mir ist aufgefallen, dass ich mich seit einbruch meiner pubertät verhielt wie peyton: schüchtern, zurückhaltend, ängstlich. ja, ich habe mich in so vielen momenten gefürchtet - nicht zuletzt, weil mir so viel grausamkeit widerfahren ist (wie auch peyton). ich hatte mich vor der welt verschlossen und das, obwohl ich einmal eine hayley war. aufgeweckt, lebensfroh, liebenswürdig. und ich möchte unbedingt wieder diese hayley werden. mir ist klar, dass ich nicht hayley james/scott bin und auch nie so sein werde und mir ist auch klar, dass ich die vergangenheit nicht ändern kann und sich mein menschenbild urplötzlich wieder auf "gut" zurückstellen lässt, denn damals dachte ich wirklich in meinem naiven egozentrismus, dass die welt schlichtweg gut sei.
nein, ich möchte meine erinnerungen auch gar nicht missen. aber ich möchte den schmerz jetzt hinter mir lassen. ich tue mir damit einfach keinen gefallen. ich verhalte mich schon viel zu lange wie peyton und habe aufgehört so richtig zu leben. ich habe mit diesem verhalten eher mich bestraft als die welt, die mir das angetan hat. und sinnlosigkeit ist doch nun wirklich etwas, das mir so gar nicht steht
also werde ich das jetzt verändern, mich ändern. eigentlich bin ich ja der meinung, dass menschen sich nicht wirklich verändern können, aber in dem sinne ist das ja auch eine gute nachricht für mich. ich war mal eine so großartige person und die schlummert auch noch irgendwo in mir. ich muss mich nur überwinden und ihr zutritt gewähren, muss mich öffnen und der welt wieder langsam anfangen zu vertrauen. und somit auch mir.

hey? und wer vergisst brooke davis? oh man, als ich sie in den letzten staffeln (6/7) gesehen hab, dachte ich mir, dass es auch einige parallelen zwischen uns gibt und mich hat ihre geschichte beinahe so sehr gefesselt wie meine eigene nichts desto trotz ist sie eben eine tv-figur und nichts weiter. sophie busch ist eine schauspielerin und hat möglicherweise mit brooke davis nichts gemein. außer vielleicht das freche lächeln
tja und vielleicht war auch ich eine schauspielerin. eine, die sich etwas zu sehr in ihrer rolle verloren hat.

aber da mein film noch nicht vorüber ist, gibt es noch so einiges zu entdecken. da gibt es immer wieder neues zu sehen. und wie langweilig wäre es, wenn die hauptdarstellerin sich immer bloß einmurmelt und so sehr verstellt, dass sie selbst nicht mehr weiß, wer sie ist?

na, hoffen wir mal, dass die quoten wieder steigen...

Liebste Grüße, Lilly. Die Echte.
11.6.10 20:19
 
Letzte Einträge: Ausweg.


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung